Afghanistan (Afghanistan)

Reisewarnung

Das Auswärtige Amt hat für Afghanistan eine Reisewarnung herausgegeben. Bitte beachten Sie die entsprechende Reise- und Verhaltenshinweise weiter unten auf der Seite.

Landesdaten

Flagge Afghanistan

Lage: Südasien

Zeitzone: MEZ + 3,5 (während der Sommerzeit: MEZ + 2,5)

Grösse: gesamt: 652.230 km²

davon Land: 652.230 km²

davon Wasser: 0 km²

Länge der Staatsgrenze: 5.987 km

davon entfallen auf:
China: 91 km
Iran: 921 km
Pakistan: 2.670 km
Tadschikistan: 1.357 km
Turkmenistan: 804 km
Usbekistan: 144 km

Küstenlinie: 0 km

Hauptstadt: Kabul

Provinzen: 34
Badakhshan, Badghis, Baghlan, Balkh, Bamyan, Daykundi, Farah, Faryab, Ghazni, Ghor, Helmand, Herat, Jowzjan, Kabul, Kandahar, Kapisa, Khost, Kunar, Kunduz, Laghman, Logar, Nangarhar, Nimroz, Nuristan, Paktika, Paktiya, Panjshir, Parwan, Samangan, Sar-e Pul, Takhar, Uruzgan, Wardak, Zabul

Telefonvorwahl: 00 93

Höchster Punkt: Noshak 7.485 m


Karte

Karte Afghanistan

Bevölkerung

Einwohnerzahl: ca. 31,8 Millionen Einwohner

Bevölkerungswachstum: 2,3% pro Jahr

Bevölkerungsdichte (Ew. pro km²): 49

Lebenserwartung: 49 (männlich), 52 (weiblich)

Amtssprache: Afghanisch/Persisch 65%, Pashtu 35%

Religionen:

  • 80% Sunni Moslems
  • 19% Shia Moslems
  • 1% sonstige

Klima

Landesweit herrscht ein Wüsten- und Steppenklima, wobei kaum Niederschläge fallen.

Die Temperaturen schwanken im Winter zwischen 5 - 10°C und liegen im Sommer (in den flachen Ebenen) um 30°C.

In Höhen über 2.500 Metern herrscht fast das ganze Jahr über ein winterliches Klima.


Währung / Finanzen

Währungseinheit: Afghani (AFN)

Einteilung: 1 Afghani = 100 Puls

Geldautomaten: Nur vereinzelte in den grossen Städten.

Internationale Kreditkarten: Diese werden nicht akzeptiert.

Bestimmungen: Fremdwährungen können in unbegrenzter Höhe ein- und ausgeführt werden. Die Landeswährung darf bis zu einem Betrag von 2.000 Afghani mitgeführt werden.

Zollbestimmungen

Zollfrei dürfen mitgeführt werden:

  • Zigaretten, Zigarren oder Tabak in geringen Mengen
  • geringe Mengen Alkohol

(Angaben gültig für Personen ab 18 Jahre)

Touristen und Personen, die auf der Durchreise sind, können Gegenstände des persönlichen Bedarfs zollfrei mitführen.

Alle Waren und Gegenstände die bei einem Aufenthalt benötigt werden, sollten bei der Einreise mitgeführt werden, da es auf Grund der schlechten wirtschaftlichen Situation kaum etwas zu kaufen gibt.

Lebensmittel können in geschlossenen Behältnissen (Dosen, Flaschen) bis zu 10 kg pro Person mitgeführt werden.

Reisehinweise

Vor Reisen nach Afghanistan wird gewarnt!

Es besteht jederzeit im ganzen Land ein sehr hohes Risiko Opfer von bewaffneter Gewalt zu werden. Terroristische Anschläge finden täglich im ganzen Land statt.

Auch die Anwesenheit der internationalen Schutztruppe bietet Ausländern keinen Schutz.

Selbst eine einfache medizinische Versorgung ist, insbesondere außerhalb der Hauptstadt Kabul, nicht gewährleistet.

Wirtschaft

Afghanistan gilt als das mit Abstand größte Drogenanbauland der Erde. Etwa 75 Prozent der weltweiten Heroinproduktion stammen von dort.

Grosse Teile der Wirtschaft sind durch den jahrelangen Krieg zerstört. Der Lebensstandard zählt zu den Niedrigsten in der Welt. Etwa jeder dritte Einwohner ist arbeitslos.

Industriezweige: Dünger, Erdgas, Kohlebergbau, Teppichproduktion, Textilien, Zement

Naturresourcen: Eisen, Erdgas, Kohle, Kupfer, Salz, Schwefel, Talk, Zink

Flächennutzung:

  • Nutzland: 12%
  • Getreideanbau: 0%
  • Weidefläche: 46%
  • Wälder: 3%
  • sonstiges: 39%

Pflanzen

Durch die ungünstigen klimatischen Bedingungen und den ständigen Mangel an Feuchtigkeit ist die Vegetation im gesamten Land nur sehr schwach ausgebildet.

Trockene Gras- und Steppenlandschaften bestimmen überall das Landschaftsbild. Nur entlang von Flüssen gibt es kleine Wälder, die meistens aus Tamarisken, Pappeln und Weiden bestehen.

Tiere

Ein Besonderheit in der Tierwelt ist das Marco-Polo-Schaf, welches im Norden Afghanistans zu finden ist.

Vor einigen Jahren war in dieser Region auch der Kaspi-Tiger heimisch. Dieser ist inzwischen jedoch ausgerottet worden.

In den Steppen des Landes sind Gazellen, Hyänen und Schakale am häufigsten anzutreffen. Bergziegen und Schneeleoparden sind in den höher gelegenen Bergregionen heimisch.