Norwegen (Norway)

Landesdaten

Flagge Norwegen

Lage: Nordeuropa

Zeitzone: MEZ

Grösse: gesamt: 323.802 km²

davon Land: 304.282 km²

davon Wasser: 19.520 km²

Länge der Staatsgrenze: 2.542 km

davon entfallen auf:
Finnland: 727 km
Russische Förderation: 196 km
Schweden: 1.619 km

Küstenlinie: 25.148 km

Hauptstadt: Oslo

Provinzen: 19
Akershus, Aust-Agder, Buskerud, Finnmark, Hedmark, Hordaland, More og Romsdal, Nordland, Nord-Trondelag, Oppland, Oslo, Ostfold, Rogaland, Sogn og Fjordane, Sor-Trondelag, Telemark, Troms, Vest-Agder, Vestfold

Elektr. Strom: 220 V / 50 Hz

Telefonvorwahl: 00 47

Höchster Punkt: Galdhopiggeh 2.469 m


Karte

Karte Norwegen

Bevölkerung

Einwohnerzahl: ca. 5,1 Millionen Einwohner

Bevölkerungswachstum: 1,1% pro Jahr

Bevölkerungsdichte (Ew. pro km²): 16

Lebenserwartung: 80 (männlich), 84 (weiblich)

Amtssprache: Norwegisch

Religionen:

  • 82% evang.-lutherisch
  • 18% sonstige

Klima

Durch den Einfluss des Golfstromes und den dadurch bewegten Luftströmungen hat Norwegen ein, trotz seiner nördlichen Lage, recht mildes Klima.

Die Sommermonate (Juni-September) sind besonders im südlichen Landesteil angenehm warm.

Im lange andauernden Winter (Dezember-April) kann es sehr kalt werden und es treten oft starke Schneefälle auf.

Mit Regen muss das ganze Jahr über gerechnet werden.


Währung / Finanzen

Währungseinheit: Norwegische Krone (NOK)

Einteilung: 1 Krone = 100 Øre

Geldautomaten: In vielen Städten verfügbar.

Internationale Kreditkarten: Diese werden von sehr vielen Hotels und Geschäften akzeptiert.

Bestimmungen: Fremd- und Landeswährungen können in unbegrenzter Höhe ein- und ausgeführt werden.

Werden Geldbeträge im Gesamtwert von mehr als 25.000 NOK mitgeführt, müssen diese bei der Einreise deklariert werden.

Zollbestimmungen

Zollfrei dürfen mitgeführt werden:

  • 200 Zigaretten oder 250 g Tabakwaren und 200 Blatt Zigarettenpapier
  • 1 Liter alkoholische Getränke und 1 Liter Wein
  • geringe Mengen Parfüm

(Angaben gültig für Personen ab 18 Jahre)

Touristen und Personen, die auf der Durchreise sind, können Gegenstände des persönlichen Bedarfs zollfrei mitführen.

Medikamente dürfen nur für den persönlichen Verbrauch mitgeführt werden. Dieser muss für die Dauer des Aufenthaltes ausgelegt sein.

Ein Einfuhrverbot besteht für:

  • Spirituosen aller Art mit einem Alkoholgehalt über 60%
  • Waffen und Munition aller Art
  • Drogen aller Art

Die Ausfuhr von Gegenständen mit einem künstlerischen oder kulturellen Wert ist nur mit einer entsprechenden Genehmigung der staatlichen Behörden erlaubt.

Reisehinweise

Für Norwegen besteht derzeit kein landesspezifischer Sicherheitshinweis.

Wirtschaft

Als eine der grössten Fischfangnationen der Erde verfügt Norwegen über eine sehr grosse Flotte an Handels- und Nutzschiffen.

Durch die Förderung von Erdöl, die Gewinnung von Energie durch Wasserkraft und den Bergbau wurde die Industralisierung besonders im letzten Jahrhundert stark vorangetrieben.

Industriezweige: Chemie, Ergas- und Erdölförderung, Fischfang, Holzverarbeitung, Lebensmittelherstellung, Schiffbau, Textilien

Naturresourcen: Blei, Eisenerze, Erdgas, Erdöl, Fisch, Holz, Kupfer, Nickel, Wasserkraft, Zink

Flächennutzung:

  • Nutzland: 3%
  • Getreideanbau: 0%
  • Weidefläche: 0%
  • Wälder: 27%
  • sonstiges: 70%


Pflanzen

Etwa 27% der Landesfläche sind bewaldet. Ahorn, Birken, Eichen, Eschen, Linden und Ulmen zählen zu den am häufigsten vorkommenden Laubbäumen. Vornehmlich wachsen diese Arten im Süden und im Westen des Landes.

Nadelbäume sind vorwiegend im Norden und im Osten anzutreffen.

Viele Arten an Sträuchern, Moosen und Blumen wachsen in den Waldgebieten und auf grösseren Ebenen.

Tiere

Die Gewässer Norwegens sind noch reich an verschiedenen Fischbeständen. Durch die starke Fischerei wurden jedoch einige Arten fast ausgerottet. Eine Begrenzung der Fangquote soll den Bestand jetzt auf lange Zeit sichern.

Rentiere, Polarhasen und -füchse, sowie Wölfe gibt es noch zahlreich in den sonst kargen nördlichen Regionen des Landes.

Elche, Hirsche und viele kleinere Tierarten sind dagegen in der Landesmitte und im Süden zu finden.