Honduras (Honduras)

Landesdaten

Flagge Honduras

Lage: Mittelamerika

Zeitzone: MEZ - 7 (während der Sommerzeit: MEZ - 8)

Grösse: gesamt: 112.090 km²

davon Land: 111.890 km²

davon Wasser: 200 km²

Länge der Staatsgrenze: 1.575 km

davon entfallen auf:
El Salvador: 391 km
Guatemala: 244 km
Nicaragua: 940 km

Küstenlinie: 832 km

Hauptstadt: Tegucigalpa

Regionen: 18
Atlantida, Choluteca, Colon, Comayagua, Copan, Cortes, El Paraiso, Francisco Morazan, Gracias a Dios, Intibuca, Islas de la Bahia, La Paz, Lempira, Ocotepeque, Olancho, Santa Barbara, Valle, Yoro

Elektr. Strom: 110 V / 60 Hz

Telefonvorwahl: 00 504

Höchster Punkt: Cerro Las Minas 2.870 m


Karte

Karte Honduras

Bevölkerung

Einwohnerzahl: ca. 8,6 Millionen Einwohner

Bevölkerungswachstum: 1,7% pro Jahr

Bevölkerungsdichte (Ew. pro km²): 77

Lebenserwartung: 69 (männlich), 73 (weiblich)

Amtssprache: Spanisch

Religionen:

  • 97% röm.-kath.
  • 3% sonstige

Klima

Das Klima ist tropisch bis subtropisch und feuchtwarm. Von November bis April gibt es eine Trockenzeit. In den verbleibenden Monaten regnet es recht häufig.

Die Hurrikan-Saison dauert in der Regel von Juni bis Oktober.

Unterscheiden kann man die vorherschenden Klimazonen am besten nach der Höhenlage:

Bis 600 Meter:

  • Tagestemperaturen um 25°C
  • hohe Luftfeuchtigkeit

Von 600 bis 1.600 Meter:

  • gemässigte Klimazone
  • Temperaturen um 20°C

Über 1.600 Meter:

  • kühle Klimazone
  • Temperaturen um 10°C


Währung / Finanzen

Währungseinheit: Lempira (HNL)

Einteilung: 1 Lempira = 100 Centavos

Geldautomaten: Nur vereinzelt in den grössten Städten verfügbar.

Internationale Kreditkarten: Diese werden von grösseren Hotels und Geschäften akzeptiert. Es ist jedoch fast überall Barzahlung üblich.

Bestimmungen: Fremd- und Landeswährungen können in unbegrenzter Höhe ein- und ausgeführt werden. Es besteht eine Deklarationpflicht für alle eingeführten Fremdwährungen, da die Höhe der Ausfuhr auf die deklarierte Einfuhr begrenzt ist.

Als Fremdwährung sollte man nur US-Dollar mitzuführen, da sich andere Währungen fast nicht umtauschen lassen.

Zollbestimmungen

Zollfrei dürfen mitgeführt werden:

  • 200 Zigaretten oder 100 Zigarren oder 250 g Tabak
  • 1 Liter alkoholische Getränke
  • geringe Mengen Parfüm

(Angaben gültig für Personen ab 18 Jahre)

Touristen und Personen, die auf der Durchreise sind, können Gegenstände des persönlichen Bedarfs zollfrei mitführen.

Reisehinweise

Aktuell wird in der Region eine Zunahme von Zika-Virus-Infektionen beobachtet. Der Zika-Virus geht durch die Übertragung von Stechmücken auf den Menschen über.

Das Auswärtige Amt empfiehlt Schwangeren von vermeidbaren Reisen in ZIKA-Virus-Ausbruchsgebiete abzusehen, da das Risiko frühkindlicher Fehlbildungen bei einer Infektion der Frau derzeit nicht ausgeschlossen werden kann.

In den Monaten Juni bis Novermber ist Hurrikan-Saison. Mit entsprechenden Beeinträchtigungen bei der Strom- und Wasserversorgung, sowie Störungen der Infrastruktur muss gerechnet werden.

Verhaltenshinweise

Die Kriminalitätsrate ist in den letzten Jahren sehr stark angestiegen.

Diebstähle und Überfälle, gibt es sehr häufig. Auch die Hemmschwelle zum Einsatz von Schusswaffen ist sehr gering.

Da es auch immer wieder zu Übergriffen auf Touristen kommt, sollten Sie folgende Hinweise beachten:

  • Schmuck und Bargeld nicht sichtbar tragen
  • Bargeld und Papiere im Hotelsafe deponieren
  • Ausweispapiere als Kopie mitführen
  • nur das für den Tag benötigte Geld mitführen
  • nach Einbruch der Dunkelheit nicht alleine ausgehen

Wirtschaft

Die wichtigsten Exportprodukte des Landes sind Bananen und Kaffee. Diese Produkte beherschen die Wirtschaft und die Politik des Landes.

Honduras zählt zu den ärmsten Ländern Mittelameriks, mit einer sehr hohen Arbeitslosenquote und grosser Auslandsverschuldung.

Industriezweige: Holzverarbeitung, Kaffee, Textilien, Zuckeranbau

Naturresourcen: Fisch, Gold, Holz, Kohle, Kupfer, Silber

Flächennutzung:

  • Nutzland: 15%
  • Getreideanbau: 3%
  • Weidefläche: 14%
  • Wälder: 54%
  • sonstiges: 14%


Pflanzen

Grosse Teile des Landes sind mit Wäldern bedeckt. Diese bestehen hauptsächlich aus Kastanien, Kiefern, Mahagonibäume, Palme, Pinien und Zedern.

Im Süden des Landes gibt es vor allem Buschlandschaften in denen verschiedene Gräser und Kakteenarten wachsen.

Etwa 10% der Landesfläche stehen unter Naturschutz.

Tiere

In den tropischen Regenwäldern und den grossen Sümpfen ist die Fauna noch besonders vielfältig erhalten. Grosswild ist hier genauso zu finden, wie Reptilien und Insekten.

Die Gewässer sind mit vielen Fisch- und Korallenarten noch sehr gut erhalten.