Uruguay (Uruguay)

Landesdaten

Flagge Uruguay

Lage: Südamerika

Zeitzone: MEZ - 4 (während der Sommerzeit: MEZ - 5)

Grösse: gesamt: 176.215 km²

davon Land: 175.015 km²

davon Wasser: 1.200 km²

Länge der Staatsgrenze: 1.648 km

davon entfallen auf:
Argentinien: 580 km
Brasilien: 1.068 km

Küstenlinie: 660 km

Hauptstadt: Montevideo

Departments: 19
Artigas, Canelones, Cerro Largo, Colonia, Durazno, Flores, Florida, Lavalleja, Maldonado, Montevideo, Paysandu, Rio Negro, Rivera, Rocha, Salto, San Jose, Soriano, Tacuarembo, Treinta y Tres

Elektr. Strom: 220 V / 50 Hz

Telefonvorwahl: 00 598

Höchster Punkt: Cerro Kathedrale 514 m


Karte

Karte Uruguay

Bevölkerung

Einwohnerzahl: ca. 3,3 Millionen Einwohner

Bevölkerungswachstum: 0,3% pro Jahr

Bevölkerungsdichte (Ew. pro km²): 19

Lebenserwartung: 74 (männlich), 80 (weiblich)

Amtssprache: Spanisch

Religionen:

  • 47% röm.-kath.
  • 53% sonstige

Klima

Durch die Lage südlich des Äquators sind die Jahreszeiten entgegengesetzt zu denen in Europa.

In dem gemässigten Klima gibt es keine feste Regenzeit. Jedoch ist die Luftfeuchtigkeit besonders in den Morgenstunden häufig sehr hoch.

Während der Sommermonate von Anfang Dezember bis Mitte März liegen die Tagestemperaturen oft über 30°C. Von Mitte Mai bis Mitte September dauert der Winter an. Am Tag liegt die Temperatur dann bei 7-14°C.


Währung / Finanzen

Währungseinheit: Uruguayischer Peso (UYU)

Einteilung: 1 Peso = 100 Centésimos

Geldautomaten: Vereinzelt in den grösseren Städten vorhanden.

Internationale Kreditkarten: Diese werden von grösseren Hotels und Geschäften akzeptiert.

Bestimmungen: Fremd- und Landeswährungen können in unbegrenzter Höhe ein- und ausgeführt werden.

Ausserhalb der grossen Städte ist Barzahlung üblich.

Zollbestimmungen

Zollfrei dürfen mitgeführt werden:

  • 400 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 500 g Tabak
  • 2 Liter alkoholische Getränke
  • geringe Mengen Parfüm

(Angaben gültig für Personen ab 18 Jahre)

Touristen und Personen, die auf der Durchreise sind, können Gegenstände des persönlichen Bedarfs zollfrei mitführen.

Wirtschaft

Die Landwirtschaft ist der grösste Industriezweig des Landes. Viele angebaute Produkte und Tierprodukte werden exportiert.

Um weitere Einnahmequellen zu erschliessen, versucht die Regierung eine Tourismusindustrie aufzubauen.

Industriezweige: Chemie, Lebensmittelherstellung, Maschinenbau, Textilien

Naturresourcen: Erze, Fisch, Nutzland, Wasserkraft

Flächennutzung:

  • Nutzland: 7%
  • Getreideanbau: 0%
  • Weidefläche: 78%
  • Wälder: 6%
  • sonstiges: 9%


Pflanzen

Um Flächen für die landwirtschaftliche Nutzung und die Viehzucht zu gewinnen, wurden grosse Teile des ehemals dicht bewaldeten Landes abgeholzt. Nur noch etwa 6% der Landesfläche bestehen aus Wäldern.

Verschiedene Gras- und Straucharten wachsen noch an den Rändern der Flüsse.

Tiere

Wild lebende Tiere gibt es auf Grund des mangelnden Lebensraumes kaum noch. Vereinzelt sieht man noch Füchse, Jaguare, Pumas und etwas Rotwild.

Nutztiere gibt es dagegen jedoch reichlich. Über 20 Millionen Schafe und mehr als 10 Millionen Rinder sichern den Bedarf des Landes und bringen gleichzeitig über den Export die benötigten Devisen.