Philippinen (Philippines)

Landesdaten

Flagge Philippinen

Lage: Südostasien

Zeitzone: MEZ + 7 (während der Sommerzeit: MEZ + 6)

Grösse: gesamt: 300.000 km²

davon Land: 298.170 km²

davon Wasser: 1.830 km²

Länge der Staatsgrenze: 0 km

Küstenlinie: 36.289 km

Hauptstadt: Manila

Provinzen: 80
Abra, Agusan del Norte, Agusan del Sur, Aklan, Albay, Antique, Apayao, Aurora, Basilan, Bataan, Batanes, Batangas, Biliran, Benguet, Bohol, Bukidnon, Bulacan, Cagayan, Camarines Norte, Camarines Sur, Camiguin, Capiz, Catanduanes, Cavite, Cebu, Compostela, Davao del Norte, Davao del Sur, Davao Oriental, Dinagat Islands, Eastern Samar, Guimaras, Ifugao, Ilocos Norte, Ilocos Sur, Iloilo, Isabela, Kalinga, Laguna, Lanao del Norte, Lanao del Sur, La Union, Leyte, Maguindanao, Marinduque, Masbate, Mindoro Occidental, Mindoro Oriental, Misamis Occidental, Misamis Oriental, Mountain Province, Negros Occidental, Negros Oriental, North Cotabato, Northern Samar, Nueva Ecija, Nueva Vizcaya, Palawan, Pampanga, Pangasinan, Quezon, Quirino, Rizal, Romblon, Samar, Sarangani, Siquijor, Sorsogon, South Cotabato, Southern Leyte, Sultan Kudarat, Sulu, Surigao del Norte, Surigao del Sur, Tarlac, Tawi-Tawi, Zambales, Zamboanga del Norte, Zamboanga del Sur, Zamboanga Sibugay

Freie Städte: 39
Angeles, Antipolo, Bacolod, Baguio, Butuan, Cagayan de Oro, Caloocan, Cebu, Cotabato, Dagupan, Davao, General Santos, Iligan, Iloilo, Lapu-Lapu, Las Pinas, Lucena, Makati, Malabon, Mandaluyong, Mandaue, Manila, Marikina, Muntinlupa, Naga, Navotas, Olongapo, Ormoc, Paranaque, Pasay, Pasig, Puerto Princesa, Quezon, San Juan, Santiago, Tacloban, Taguig, Valenzuela, Zamboanga

Elektr. Strom: 220 V / 60 Hz

Telefonvorwahl: 00 63

Höchster Punkt: Mount Apo 2.954 m


Karte

Karte Philippinen

Bevölkerung

Einwohnerzahl: ca. 108 Millionen Einwohner

Bevölkerungswachstum: 1,8% pro Jahr

Bevölkerungsdichte (Ew. pro km²): 360

Lebenserwartung: 70 (männlich), 76 (weiblich)

Amtssprache: Filipino (Tagalog), Englisch

Religionen:

  • 83% röm.-kath.
  • 5% Moslems
  • 3% Evangelisch
  • 9% sonstige

Klima

Im gesamten Land schwanken die Temperaturen über das Jahr zwischen 15°C (Januar) und 40°C (Mai).

Mit Regen muss zwar das ganze Jahr über gerechnet werde, jedoch fällt von Anfang Juni bis Ende Oktober der meiste Regen.

Von Juli bis August treten vereinzelte Taifune auf.


Währung / Finanzen

Währungseinheit: Philippinischer Peso (PHP)

Einteilung: 1 Peso = 100 Centavos/Sentimos

Geldautomaten: In grösseten Städten befinden sich zahlreiche Automaten.

Internationale Kreditkarten: Diese werden von vielen Hotels und Geschäften akzeptiert.

Bestimmungen: Fremdwährungen können in unbegrenzter Höhe ein- und ausgeführt werden. Die Landeswährung darf bis zu einem Betrag von 10.000 PHP mitgeführt werden.

Soll die Landeswährung über diesem Limit mitgeführt werden, ist eine Genehmigung der Central Bank of the Philippines notwendig. Die Einhaltung wird sehr streng kontrolliert!

Ausserhalb der Hauptstadt ist es schwierig Geld zu wechseln.

Sie sollten jedoch immer darauf achten das Sie Geld nur bei offiziell berechtigten Banken wechseln und die Quittungen bis zur Ausreise gut aufbewahren.

Zollbestimmungen

Zollfrei dürfen mitgeführt werden:

  • 400 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak
  • 2 Flaschen alkoholische Getränke (je max. 1 Liter)
  • geringe Mengen Parfüm

(Angaben gültig für Personen ab 18 Jahre)

Touristen und Personen, die auf der Durchreise sind, können Gegenstände des persönlichen Bedarfs zollfrei mitführen.

Nachtsichtgeräte, Pornografisches Material, Waffen und Drogen aller Art dürfen nicht eingeführt werden.

Reisehinweise

Auch wenn die Warnstufe 1 für den Vulkan Mayon bereits aufgehoben wurde, sollten Sie die Gefahrezone im Umkreis vom 6 km nicht betreten.

Für den Vulkane Taal und den Vulkan Kanlaon auf der Insel Negros gilt weiterhin die Warnstufe 1. Ein Sperrberizk von jeweils 4 km wurde eingerichtet.

Es ist bereits mehrfach zu Bombenanschlägen gekommen. Da weitere Anschläge nicht ausgeschlossen werden könenn, sollten Sie grössere Menschenansammlungen vermeiden und besondere Vorsicht walten lassen.

Von Reisen in folgende Regionen wird dringend abgeraten:

  • alle Sulu-Islands (Basilan, Jolo, Tawi-Tawi u.a.)
  • Cagayan de Tawi-Tawi-Islands
  • Turtle-Islands
  • Süd-Palawan
  • Sulu-See
  • Zamboanga-Halbinsel
  • Zentral- und Westmindanao

Verhaltenshinweise

Die Kriminalitätsrate ist extrem hoch. Es kommt sehr oft zu Diebstählen, Überfällen und zu Gewaltverbrechen gegen Touristen.

Hohe Haftstrafen und auch die Todesstrafe steht auf den Besitz bzw. den Handel mit Drogen. Ausländer werden oft besonders streng bestraft.

In der Regenzeit von Juni bis November kommt es immer wieder zu örtlich heftigen Regenfällen, welche oft mit Überschwemmungen und Erdrutschen einhergehen. Beachten Sie bitte die Informationen der lokalen Behörden.

Wirtschaft

In den letzten Jahren hat sich die Wirtschaft stark weiterentwickelt.

Neben den abgebauten Bodenschätzen zählen Produkte aus der Landwirtschaft (Bananen, Kokosnüsse, Mais, Reis, Zuckerrohr) zu den Hauptexportartikeln.

Industriezweige: Chemie, Fischfang, Holzverarbeitung, Landwirtschaft, Pharmazie, Textilien

Naturresourcen: Gold, Holz, Kobalt, Kupfer, Nickel, Petroleum, Salz, Silber

Flächennutzung:

  • Nutzland: 19%
  • Getreideanbau: 12%
  • Weidefläche: 4%
  • Wälder: 46%
  • sonstiges: 19%


Pflanzen

Da die Philippinen für die Vegetation eine günstige geografische Lage haben, gibt es viele tausend verschiedene Baum- und Pflanzenarten.

In den dichten Wäldern gibt vor es allem Eichen, Kiefern, Kokospalmen, Mangroven und Bambushölzer.

Da jedoch grosse Flächen gerodet werden um Anbauland für Reis zu gewinnen, sind vor allem die ehemals weitläufigen Grasflächen zerstört worden.

Tiere

Besonders geeignet für Naturinteressierte sind die Philippinen wegen der vielen dort lebenden Schmetterlingsarten.

Aber auch mehrere hundert Vogelarten und Kleintiere sind hier zu finden.

Zu den grössten wild lebenden Tiere zählen Wildschweine, Rehe und Hirsche.