Gambia (Gambia)

Landesdaten

Flagge Gambia

Lage: Westafrika

Zeitzone: MEZ - 1 (während der Sommerzeit: MEZ - 2)

Grösse: gesamt: 11.295 km²

davon Land: 10.000 km²

davon Wasser: 1.295 km²

Länge der Staatsgrenze: 749 km

davon entfallen auf: Senegal: 749 km

Küstenlinie: 80 km

Hauptstadt: Banjul

Regionen: 6
Banjul, Lower River, Central River, North Bank, Upper River, Western

Telefonvorwahl: 00 220

Höchster Punkt: 53 m


Karte

Karte Gambia

Bevölkerung

Einwohnerzahl: ca. 1,9 Millionen Einwohner

Bevölkerungswachstum: 2,2% pro Jahr

Bevölkerungsdichte (Ew. pro km²): 168

Lebenserwartung: 62 (männlich), 67 (weiblich)

Amtssprache: Englisch

Religionen:

  • 90% Moslems
  • 8% Christen
  • 2% sonstige

Klima

Es herrscht ein subtropische bis tropisches Klima mit einer Regenzeit (sehr hohe Luftfeuchtigkeit) von Juni bis Oktober und einer Trockenzeit von November bis Mai.

Während der trockenen Jahreszeit bläst ein heisser, trockener Wind aus der Sahara.


Währung / Finanzen

Währungseinheit: Dalasi (GMD)

Einteilung: 1 Dalasi = 100 Butut

Geldautomaten: nicht verfügbar

Internationale Kreditkarten: Diese werden teilweise in grösseren Hotels und Geschäften akzeptiert (hauptsächlich VISA).

Bestimmungen: Landes- und Fremdwährungen können in unbegrenzter Höhe eingeführt werden. Die Landeswährung darf bis zu einem Betrag von 300.00 Dalasi und Fremdwährungen in Höhe der deklarierten Einfuhr ausgeführt werden.

Da die gambische Währung im Ausland nicht gewechselt wird, sollten Sie vor Ort nur soviel umtauschen, wie Sie tatsächlich benötigen.

Viele kleinere Banken und Wechselstuben verlangen oft sehr hohe Gebühren. Sie sollten auf keinen Fall versuchen Geld auf dem Schwarzmarkt zu tauschen. Es finden immer wieder Polizeikontrollen statt.

Es wird empfohlen nur US-Dollar als Fremdwährung mitzunehmen.

Zollbestimmungen

Zollfrei dürfen mitgeführt werden:

  • 200 Zigaretten oder 250 g andere Tabakwaren
  • 1 Liter alkoholische Getränke
  • geringe Mengen Parfüm

(Angaben gültig für Personen ab 18 Jahre)

Touristen und Personen, die auf der Durchreise sind, können Gegenstände des persönlichen Bedarfs zollfrei mitführen.

Sollten Sie verschreibungspflichtige Medikamente mitführen, welche leicht mit Betäubungsmitteln verwechselt werden könnten, wird die Vorlage eines englischsprachigen Attestes des behandelnden Arztes verlangt.

Selbst der Besitz von kleinsten Mengen an Betäubungsmitteln wird mit hohen Geld- und Gefängnisstrafen bestraft.

Reisehinweise

Auf Grund der angespannten politischen Lage im Land, weist das Auswärtige Am auf ein Risiko bei Reisen nach Gambia hin.

Da es an vielen Orten bereits zu Überfällen auf Ausländern gekommen ist, sollten Sie nie Schmuck, Geld oder andere Wertsachen offen tragen.

Bei bewaffneten überfällen sollten Sie niemals Wiederstand leisten, da diese Personen oft sehr brutal vorgehen.

Eine konsularische Betreuung, von in gambischen Gefängnissen inhaftierten ausländischen Staatsbürgern, wird durch die gambische Regierung verhindert.

Das Malariarisiko ist in Gambia das gesamte Jahr über sehr hoch.

Wichtig:
Wir empfehlen den Abschluss einer Reisekrankenversicherung welche einen medizinisch notwendigen Rettungsflug im Krankheitsfall beinhaltet, da die medizinische Versorgung weit unter dem europäischen Standard liegt.

Verhaltenshinweise

Obwohl das Leitungswasser in den Hotels von guter Qualität ist, sollten Sie es wie in allen tropischen Ländern nicht trinken.

Bereits der Besitz geringer Mengen von Betäubungsmitteln wird mit Gefängnisstrafen geahndet. Deutsche Staatsangehörige unterliegen dabei grundsätzlich dem gambischen Strafrecht.

Diplomatische Hilfe durch die Bundesrepublik Deutschland ist in den meisten Fällen sehr schwierig.

Wirtschaft

Da Gambia ein reines Agrarland ist, sind fast alle Arbeitnehmer landwirtschaftlich tätig. Erdnüssen, Hirse und Reis sind die Hauptexportprodukte.

Der Tourismus gewann in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung.

Bodenschätze, die sich wirtschaftlich abbauen lassen, gibt es nicht.

Industriezweige: Fischfang, Holzverarbeitung, Landwirtschaft, Textilien, Tourismus

Naturresourcen: Fisch

Flächennutzung:

  • Nutzland: 1%
  • Getreideanbau: 0%
  • Weidefläche: 9%
  • Wälder: 28%
  • sonstiges: 45%


Pflanzen

Da weite Teile des Landes unfruchtbar sind, wurden grosse Waldflächen gerodet um Platz für den landwirtschaftlichen Anbau zu schaffen.

Die Wälder im Norden bestehen aus Affenbrotbäumen, Akazien und Mangroven. Diese gehen zum Landesinneren in überschwemmte Grasfluren über.

Tiere

In den Naturschutzgebieten zählen zu den zahlreichen Tierarten Affen, Antilopen, Krokodile, Nilpferde und viele verschiedene Arten von Vögeln.

Die angebotenen Führungen eignen sich hervoragend zum Wandern und kennenlernen der Flora und Fauna.